Wer ist der Heilige Geist?

Erste Schritte ist eine Ressource die dir helfen kann zu verstehen was es bedeutet ein Nachfolger Christi zu sein und darin zu wachsen. Diese Lektionen werden uns dabei helfen die Grundsätze der Nachfolge Christi gemeinsam herauszufinden und in die Tat umzusetzen, und zu lernen Christus anderen Menschen bekannt zu machen.

Schau zurück

  • Wofür bist du in dieser Woche dankbar?
  • Was macht dir zu schaffen und wie können wir dir helfen?
  • Welche Bedürfnisse hast du in unserer Nachbarschaft/Uni/Schule bemerkt?

Es wäre gut diesbezüglich füreinander zu beten.

  • Inwiefern hast du die Lektion von letzter Woche in die Tat umgesetzt?
  • Wem hast du die Geschichte mittgeteilt und wie war die Reaktion?

Schau nach oben

Schlüsselfragen: Wer hilft uns das worüber wir in den letzten Wochen gesprochen haben zu verstehen und zu erfahren?

Aussage: Der Heilige Geist ist immer bereit uns zu helfen das christliche Leben zu verstehen und zu erfahren.

Johannes 14,15-27

15 »Wenn ihr mich liebt, werdet ihr so leben, wie ich es euch gesagt habe.16 Dann werde ich den Vater bitten, dass er euch an meiner Stelle einen Helfer gibt, der für immer bei euch bleibt.17 Dies ist der Geist der Wahrheit. Die Welt kann ihn nicht aufnehmen, denn sie ist blind für ihn und erkennt ihn deshalb nicht. Aber ihr kennt ihn, denn er wird bei euch bleiben und in euch leben.

18 Nein, ich lasse euch nicht allein zurück. Ich komme wieder zu euch.19 Schon bald werde ich nicht mehr auf dieser Welt sein, und niemand wird mich mehr sehen. Nur ihr, ihr werdet mich sehen. Und weil ich lebe, werdet auch ihr leben.20 Dann werdet ihr erkennen, dass ich eins bin mit meinem Vater und dass ihr in mir seid und ich in euch bin.21 Wer meine Gebote annimmt und danach lebt, der liebt mich. Und wer mich liebt, den wird mein Vater lieben. Auch ich werde ihn lieben und mich ihm zu erkennen geben.«

22 Da fragte ihn Judas (nicht Judas Iskariot): »Herr, weshalb willst du dich nur uns, deinen Jüngern, zu erkennen geben, warum nicht der ganzen Welt?«23 Ihm antwortete Jesus: »Wer mich liebt, richtet sich nach dem, was ich ihm gesagt habe. Auch mein Vater wird ihn lieben, und wir beide werden zu ihm kommen und immer bei ihm bleiben.24 Wer mich aber nicht liebt, der lebt auch nicht nach dem, was ich sage. Meine Worte kommen nicht von mir, sondern von meinem Vater, der mich gesandt hat.

25 Ich sage euch dies alles, solange ich noch bei euch bin.26 Der Heilige Geist, den euch der Vater an meiner Stelle als Helfer senden wird, er wird euch an all das erinnern, was ich euch gesagt habe, und euch meine Worte erklären.

27 Auch wenn ich nicht bei euch bleibe, sollt ihr doch Frieden haben. Meinen Frieden gebe ich euch; einen Frieden, den euch niemand auf der Welt geben kann. Seid deshalb ohne Sorge und Furcht!



  • Gibt es irgendetwas in diesem Abschnitt das für dich von Bedeutung ist?
  • War irgendetwas schwierig zu verstehen?
  • Was lehrt uns der heutige Abschnitt über Gott? Über Menschen? Über Gottes Beziehung zu uns?
  • Deiner Ansicht nach, inwiefern ist dieser Abschnitt mit der Frage die wir vorher diskutiert haben verbunden: "Wer hilft uns zu verstehen, und das christliche Leben erleben?"
  • Hast du andere Fragen oder Bemerkungen über diesen Abschnitt?
  • Wie würdest du das was wir heute gelernt haben zusammenfassen?
  • Können wir irgendwelche Gemeinsamkeiten entdecken zwischen das was vor sich ging als dieser Abschnitt geschrieben wurde und was wir heutzutage in unseren Nachbarschaften, Familien oder Freundschaften sehen?

Fazit:

Durch den Heiligen Geist hilft uns Gott das christliche Leben zu verstehen und zu erfahren. Der Heilige Geist ist immer bei uns und hilft uns, dass wir uns an das erinnern was Gott uns gelehrt hat und auch zu daran zu erinnern, dass Gott immer bei uns ist.

Schau nach vorne

Das wichtigste ist wie wir das was wir gelernt haben in die Tat umsetzen, und deswegen wollen wir einander helfen Wege zu finden das zu tun. Einige Fra-gen die uns dazu helfen können:

Nehme dir Zeit um in der nächsten Woche diese zusätzlichen Stellen, die dir hilfreich sein können anzuschauen

Galater 5,16-26

16 Darum rate ich euch: Lasst euer Leben von Gottes Geist bestimmen. Wenn er euch führt, werdet ihr allen selbstsüchtigen Wünschen widerstehen können.17 Denn, selbstsüchtig wie wir sind, wollen wir immer das Gegenteil von dem, was Gottes Geist will. Doch der Geist Gottes duldet unsere Selbstsucht nicht. Beide kämpfen gegeneinander, so dass ihr das Gute, das ihr doch eigentlich wollt, nicht ungehindert tun könnt.18 Wenn ihr aber aus der Kraft des Geistes lebt, seid ihr den Forderungen des Gesetzes nicht länger unterworfen.

19 Gebt ihr dagegen euren selbstsüchtigen Wünschen nach, ist offensichtlich, wohin das führt: zu sexueller Zügellosigkeit, einem sittenlosen und ausschweifenden Leben,20 zur Götzenanbetung und zu abergläubischem Vertrauen auf übersinnliche Kräfte. Feindseligkeit, Streitsucht, Eifersucht, Wutausbrüche, Intrigen, Uneinigkeit und Spaltungen bestimmen dann das Leben ebenso21 wie Neid, Trunksucht, üppige Gelage und vieles andere. Ich habe es schon oft gesagt und warne euch hier noch einmal: Wer so lebt, wird niemals in Gottes neue Welt kommen.

22 Dagegen bringt der Geist Gottes in unserem Leben nur Gutes hervor: Liebe und Freude, Frieden und Geduld, Freundlichkeit, Güte und Treue,23 Besonnenheit und Selbstbeherrschung. Ist das bei euch so? Dann kann kein Gesetz mehr etwas von euch fordern!

24 Es ist wahr: Wer zu Christus gehört, der hat sein selbstsüchtiges Wesen mit allen Leidenschaften und Begierden ans Kreuz geschlagen.25 Durch Gottes Geist haben wir neues Leben, darum lasst uns jetzt auch unser Leben in der Kraft des Geistes führen!26 Wir wollen nicht mit unseren vermeintlichen Vorzügen prahlen und dadurch Kränkungen und Neid hervorrufen.



Epheser 5,15-18

15 Achtet also genau darauf, wie ihr lebt: nicht wie unwissende, sondern wie weise Menschen.16 Dient Gott, solange ihr es noch könnt, denn wir leben in einer schlimmen Zeit.17 Seid nicht verbohrt; sondern begreift, was der Herr von euch will!18 Betrinkt euch nicht; das führt nur zu einem ausschweifenden Leben. Lasst euch vielmehr von Gottes Geist erfüllen.



1Korinther 2,9 - 3,3

9 Es ist vielmehr das eingetreten, was schon in der Heiligen Schrift vorausgesagt ist: »Was kein Auge jemals sah, was kein Ohr jemals hörte und was sich kein Mensch vorstellen kann, das hält Gott für die bereit, die ihn lieben.«

10 Uns aber hat Gott durch seinen Geist sein Geheimnis enthüllt. Denn der Geist Gottes weiß alles, er kennt auch Gottes tiefste Gedanken. 11 So wie jeder Mensch nur ganz allein weiß, was in ihm vorgeht, so weiß auch nur der Geist Gottes, was Gottes Gedanken sind. 12 Wir haben nicht den Geist dieser Welt bekommen, sondern den Geist Gottes. Und deshalb können wir auch erkennen, was Gott für uns getan hat.

13 Was wir euch verkünden, kommt nicht aus menschlicher Klugheit, sondern wird uns vom Geist Gottes eingegeben. Und so können wir Gottes Geheimnisse verstehen, weil wir uns von seinem Geist leiten lassen. 14 Der Mensch kann mit seinen natürlichen Fähigkeiten nicht erfassen, was Gottes Geist sagt. Für ihn ist das alles Unsinn, denn Gottes Geheimnisse erschließen sich nur durch Gottes Geist. 15 Der von Gottes Geist erfüllte Mensch kann alles beurteilen, er selbst aber ist keinem menschlichen Urteil unterworfen. 16 Es steht ja schon in der Heiligen Schrift: »Wer kann die Gedanken des Herrn erkennen, oder wer könnte gar Gottes Ratgeber sein?« Nun, wir haben den Geist Christi empfangen und können ihn verstehen.[a]

1Liebe Brüder und Schwestern! Ich konnte allerdings zu euch nicht wie zu Menschen reden, die sich vom Geist Gottes leiten lassen und im Glauben erwachsen sind. Ihr wart noch wie kleine Kinder, die ihren eigenen Wünschen folgen.Darum habe ich euch nur Milch und keine feste Nahrung gegeben, denn die hättet ihr gar nicht vertragen. Selbst jetzt vertragt ihr diese Nahrung noch nicht;denn ihr lebt immer noch so, als würdet ihr Christus nicht kennen. Beweisen Neid und Streit unter euch nicht, dass ihr immer noch wie alle anderen Menschen denkt und lebt?



Herunterladen Umriss drucken
firststepswithgod.com/deu/print/6